Catrice - Daring

 

Bei meinem letzten Besuch bei DM bin ich mehr oder weniger versehentlich über die neueste Palette aus der 18er-Kollektion von Catrice gestolpert. Mehr aus Sammelleidenschaft heraus habe ich sie mir natürlich gekauft.

 

Optisch ist die Daring - ähnlich wie ihre Schwesterpaletten - natürlich recht hübsch und ansprechend gestaltet. Die Rose-Mauve-Farbene Verpackung mit goldener Beschriftung sieht insgesamt recht nett und stimmig aus und gibt schon einen gewissen Hinweis auf das Farbspektrum in der Palette.

 

Im Deckel befindet sich ein kleiner Notfall-Spiegel und ihr bekommt in der Palette sowohl matte als auch schimmernde Farben in einem ausgewogenen Mischverhältnis. 

Gekostet hat die Palette knappe 15,- EUR und ihr bekommt dafür 18 Farben mit 18 g Füllmenge - ganz klassisches Mittelmaß eben. 

 

 

Es ist wirklich beklagenswert, daß Catrice sich nicht aus der Komfortzone herauswagt. Gerade bei LE´s besteht doch die Möglichkeit, sich an neue Texturen, Farben oder wie auch immer heran zu wagen. Aber auch bei der Daring geht Catrice den klassischen Warm-Nude-Weg wie in den Schwesterpaletten eben auch. Viele Braun/Gold/Nude-Töne, etwas Rose und Mauve... naja... kennen wir alle schon.

 

Sicher - solche Farben funktionieren im Alltag einfach immer und werden von den Käufern wohl auch nachgefragt und gekauft... aber wie oft will uns Catrice die gleichen Farben in anderer Verpackung noch anbieten?

 

Bei der Qualität der Farben finde ich natürlich keinen Grund für Mecker. Angenehm weiche Konsistenz, schöne Pigmentierung - alle Farben funktionieren tadellos und bieten eine grundsolide Qualität. 

 

 

Fazit:

 

Für Sammelsuchtis wie mich sicherlich einen Kauf wert oder wer gerade angefangen hat, Lidschatten für sich zu entdecken wird mit der Palette sicherlich viel Freude haben da diese die klassischen Alltagsfarben perfekt abdeckt. Wer jedoch schon eine erkleckliche Palettensammlung sein eigen nennt kann die Palette getrost liegen lassen da Catrice auch bei der Daring nichts neues für seine Kunden im Portfolio hat.

 

Catrice - Nude Peony

 

Nachdem mir die Gold Bold Palette in ihrer Perfomance so gut gefallen hat, bin ich bei meinem letzten Müller-Besuch wieder am Catrice-Counter hängen geblieben und habe mir kurzerhand auch die Nude Peony Palette gekauft. Lesefehler meinerseits: Es handelt sich natürlich nicht um ein "nacktes Pony" sondern und eine "neutrale Pfingstrose" *hust*

 

Und Pfingstrose als Farbthema passt eigentlich ganz gut. Verpackungstechnisch ist die Palette nämlich ihrer Namensgeberin farblich recht gut nahe gekommen - alles sehr hell art und blümerant. 

 

Die Palette kommt in einem Pappschuber, enthält einen Spiegel und mit der rosegoldenen Beschriftung macht die Palette optisch einen stimmigen und runden Eindruck.

 

Gekostet hat das Schätzchen 14,99 EUR - Catrice hat in den letzen beiden Jahren preislich ziemlich zugelegt (leider nicht unbedingt qualitativ) aber in Anbetracht dessen, daß es sich um eine Pressed Pigment Palette handelt und man immerhin 18 Farben mit 18 g Füllmenge bekommt stimmt das Preis/Leistungsverhältnis immer noch.

 

 

Was die Farbauswahl und Zusammenstellung angeht ist das Pfingstrose-Thema durchaus getroffen. Viele zarte helle Rosefarben und dazu einige Beerentöne und etwas Braun. Auch das Verhältnis von matten zu schimmernden Tönen insgesamt eine gelungene Sache.

 

Schade nur, daß Catrice konsequent auf Altbewährtes setzt und wenig Mut zu Innovation zeigt. Die Farben der Nude Peony gibts in den letzten Jahren en masse bei sämtlichen anderen Brands zu kaufen. Wer also ein Lidschattenpaletten-Sammler-Fetischist ist wie ich, wird die enthaltenen Töne schon zu Hauf in der heimischen Schminksammlung haben. 

 

Was die Performance der Farben angeht finde ich hingegen keinen Grund für Mecker. Allesamt sind die Töne sehr gut pigmentiert, wenn auch die Konsistenz etwas trocken und entsprechend staubig ist. Dennoch lassen sich die Farben problemlos auftragen und ausblenden. Die hellen Töne sieht man auf dem Auge leider nicht wirklich - hier hätte ich mir mehr Farbabstufungen ins Dunkle gewünscht. 

 

 

Fazit:

 

Das Konzept "Pfingstrose" wurde von der Palette sowohl optisch als auch inhaltlich konsequent umgesetzt. Leider sieht man die hellen Töne zu wenig auf dem Auge - dennoch überzeugt die Qualität der Farben. Wer sich also für das Farbschema erwärmen kann, macht mit dem Kauf der Nude Peony nichts falschn.

 

Catrice - Bold Gold

 

Die Bold Gold ist mir schon länger online ins Auge gestochen - nachdem ich aber nicht der grösste Fan von Online-Shopping bin, ist die Palette bislang schwungvoll an mir vorbeigerauscht. Nun habe ich nach dem letzten Sortimentsupdate bei Catrice jedoch gesehen, daß die Palette nun auch in der Drogerie eingezogen ist - und da hab ich dann zugeschlagen. 

 

Die Palette enthält 18 Farben mit einer Füllmenge von 16 g was absolut in Ordnung ist. Etwas knackig jedoch finde ich den Preis: 14,99 EUR sind an der Kasse fällig. Da jedoch Catrice überwiegend solide Qualität bei den Lidschatten hat, kann man hier gerne auch mal etwas "tiefer" in die Tasche greifen.

 

Verpackungstechnisch ist die Bold Gold in jedem Fall in Hingucker: Das Design wirkt ansprechend und edel. Im Deckel befindet sich noch ein zusätzlicher Spiegel und die Palette macht insgesamt einen durchdachten und wertigen Eindruck - auch was die Haptik angeht.

 

 

Was die Farbauswahl und Zusammenstellung angeht bin ich etwas zwiegespalten. Einerseits sind alle Farben gut ausgewählt und man bekommt eine grundsolide Brown/Nude-Palette. Anderseits: Wieviel Nude-Paletten braucht die Menschheit eigentlich noch?

 

Wer jedoch eben das Schminken für sich entdeckt hat und nach einer Alltagspalette mit allesamt tragbaren Farben sucht - da ist die Bold Gold mit Sicherheit nicht die schlechteste Entscheidung.

 

Es handelt sich um Pressed Pigments - was also die Farbintensiät angeht braucht ihr Euch keine Sorgen machen. Alle Farben performen hervorragend und geben richtig üppig Farbe ab. Da hatte Catrice schon deutlich dürftigere Paletten am Start.

 

Allerdings sind - gerade die matten Töne - etwas trocken fast schon staubig geraten. Es ist also sinnvoll, erst mit dem AMU zu starten und dann den Rest des Gesichts zu schminken da es doch ordentlich "rieselt" beim Auftrag der Töne. 

 

Auch das Mischverhältnis von 8 matten zu 10 schimernden Tönen ist in meinen Augen sehr ausgewogen und durchdacht. Alle Farben bewegen sich in der gleichen Farbfamilie und harmonieren sehr gut miteinander. Gerade bei Anfängern gibt die Palette sicherlich keine großen Rätsel auf. 

 

 

Fazit:

 

Eine durchdachte und runde Sache ist die Bold Gold in jedem Fall. Gerade für Anfänger oder auch im Alltag bekommt ihr mit der Palette jede Menge AMU´s ohne Probleme geschminkt. Wer tatsächlich noch keine Palette aus dem Brown/Nude-Schema hat macht mit dem Kauf dieser Palette sicherlich nichts falsch.

 

Catrice - Orchid Dusk

 

Auch diese Palette ist "only online" erhältlich und ist deshalb bislang nicht bei mir eingezogen bis ich bei Douglas im Sale auf die Palette gestoßen bin. Ich persönlich finde es etwas albern, einige Produkte nur online anzubieten - aber das ist natürlich eine Entscheidung, die Catrice mit sich selbst ausmachen muss. 

 

Die Optik und Haptik der Verpackung ist zumindest für eine Drogerie-Brand ausgesprochen gut gelungen. Das Verpackungsdesign, der gepresste Schriftzug und der gut nutzbare Spiegel im Deckel - in der Summe macht das aus der Palette ein durchaus ansprechendes Gesamtkonzept. Ich habe die Palette bei Douglas mit 20 % Rabatt erstanden und habe dann nur noch ca. 10,- EUR bezahlt - was ein absolut fairer Preis ist.

 

Positiv anzumerken wäre dann noch das gelungene Farbkonzept der Palette. Dem Thema "dunkle Orchidee" wird die Palette mit ihren dunkle und roten Tönen durchaus gerecht.

 

Die Palette enthält 18 sowohl matte als auch schimmernde Töne und ihr bekommt 18 g Füllmenge was absolut klar geht. 

 

 

Auf dem Foto kommen die Farben deutlich heller raus als sie eigentlich sind. Neben klassischen Rot/Beere-Tönen bekommt ihr hauptsächlich dunklere Braun/Nudetöne was die Palette zu einer sehr klassischen Herbst/Winter-Palette macht. 

 

Alle Farben passen zusammen und harmonieren gut miteinander. Die Konsistenz der Farben ist weich und buttrig und auch bei der Pigmentierung hat sich Catrice viel Mühe gegeben. Die Farben lassen sich auch von Anfängern problemlos verarbeiten und ich konnte keinen ernsthaften Flop in der Palette entdecken. 

 

 

Fazit:

 

Die Orchid Dusk ist eine rundum gelungene Palette. Verpackung, Optik und Farbkonzept sind extrem stimmig und auch die Qualität der Farben kann angesichts des fairen Preises auf ganzer Linie überzeugen. Wer eine klassische Herbst/Winterpalette sucht und Beerentöne liebt darf hier bedenkenlos zuschlagen. 

 

Catrice - Reach up for the Sunrise

.

Diese Palette gibt es nur Online - wahlweise bei DM oder direkt bei Catrice. Und nachdem ich - eigentlich - kein Onlineshopper bin ist die Palette ganz schwungvoll an mir vorbei gegangen. Jetzt habe ich aber den Dougls OnlineShop für mich entdeckt und  da gibt es auch Sachen von Catrice. An einem der letzten Wochenenden gab es auf enorm viele Produkte 20 % Rabatt und da ist diese Palette bei mir eingezogen. 

 

Verpackungstechnisch ist die Palette wirklich sehr ansprechend geworden. Sicher - es handelt sich "nur" um einen Pappverpackung aber die gesamte Aufmachung wirkt schon schick irgendwie. Das Design setzt sich im Inneren der Palette fort was ebenfalls einen wertigen Eindruck macht. Im Deckel befindet sich ein großer und deshalb gut nutzbarer Spiegel und die Palette hat durchaus auch eine wertige Haptik.

 

Mit Sale habe ich für die Palette knapp 10,- EUR bezahlt und das ist ein mehr als fairer Preis. Dafür bekommt ihr zwar "nur" 15 g Füllmenge aber man braucht Lidschatten eher selten auf - von daher geht das für mich völlig klar.

 

Die Sunrise enthält 18 Lidschatten mit ganz unterschiedlichen Finishes. Die Farbauswahl ist - wie inzwischen bei Catrice üblich - sehr der momentanen Massengeschmack unterworfen. Viel Braun, Nude und warme Töne. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden - aber etwas mehr Mut und Experimentierfreude würde der Brand gut zu Gesicht stehen.

 

 

Neben 8 matten Farben bekommt ihr auch 10 Schimmer/Glitzertöne in der Palette angeboten. Die Konsistenz der Töne ist erstaunlich weich und buttrig und auch die Pigmentierung ist mehr als gelungen.

 

Die Farben kommen kräftig und intensiv auf´s Auge und lassen sich einfach verarbeiten und ausblenden. Größter Eyecatcher dürften wohl die beiden Gelb- bzw. Kürbistöne sein. Auch hier hat Catrice einen tollen Job gemacht denn Gelb verblasst ja beim Auftrag schon mal ganz gerne - diese Farben hier jedoch funktionieren tadellos.

 

 

Fazit:

 

Auch wenn die Sunrise das Rad nicht neu erfindet und wieder einmal mit altbewährten Farben daher kommt - das was sie bietet ist grundsolide Qualität zu kleinen Preis. Wer keine Unsummen in Lidschattenpaletten investieren möchte aber trotzdem schnell und problemlos ein AMU schminken möchte ist bei der Palette gut aufgehoben.

 

Catrice - Neonude

 

Ich bin mir in jüngster Zeit nicht mehr wirklich schlüssig darüber, was ich von den Produkten von Catrice halten soll. Einerseits überzeugt die Marke durch grundsolide Qualität zum kleinen Drogeriepreis - anderseits vermisse ich doch ganz stark Innovation. Gerade LE´s bieten doch eine hervorragende Möglichkeit, sich mal aus der eigenen Komfortzone heraus zu bewegen und mal "Neues" zu probieren.

 

Von der Neonude-LE habe ich lediglich die Lidschattenpalette gekauft und habe mich dümmlicherweise von dem wirklich hübschen Verpackungsdesign einfangen lassen. Die Pinkfarbene Pappverpackung mit holografischen Schriftzug ist zwar schlicht - aber dennoch ansprechend. 

 

Weniger ansprechend finde ich da die Preisfindung - 14,95 EUR für 18 Farben ist jetzt zwar nicht teuer - ist aber meielenweit vom üblichen Preisniveau entfernt. Werfe ich da einen strengen Blick in die Theke der Schwestermarke "Essence" muss ich feststellen, daß ich teilweise bessere Qualität zum kleineren Preis bekomme. 

 

Dennoch ist die Haptik und Verpackungsqualität durchaus gelungen. Ein Spiegel im Deckel und 18 g Füllmenge - alles gut und im grünen Bereich. 

 

Was die Farbauswahl und Zusammenstellung angeht - nunja - da werden sich die Geister wohl scheiden. Viel Nude - wenig Neon könnte wohl die knackige Zusammenfassung zur Palette lauten:

 

 

Gerade mal eben 3 "Neonfarben" in einer Neon-Nude-Palette.... autsch... das ist mehr als dürftig. Gerade unter dem Titel Neon-Nude erwarte ich eine Mischung aus Rainbow-Palette kombiniert mit klassischen Übergangs/Ausblendfarben um ein komplettes AMU zu zaubern. 

 

Leider hat hier Catrice wenig Mut bewiesen - jede Menge Braun/Bronzetöne liefern wenig Spannendes. Lobenswert wäre da schon eher die Mischung zwischen matten und schimmernden Tönen: 10 matte Farben kombiniert mit 8 Schimmertönen - perfekt ausbalanciert würde ich sagen.

 

Das Catrice gute Lidschatten herstellen können, haben sie schon mehrfach unter Beweis gestellt und auch hier finde ich an der Qualität der Farben nichts auszusetzen. Die Farben sind schön pigmentiert und lassen sich problemlos ausblenden und verarbeiten. 

Auch die Schimmertöne bringen nette Effekte aufs Auge.

 

Sicherlich könnte die Konsistenz weicher und buttriger sein - aber das ist nun wirklich Mecker auf hohem Niveau. 

 

 

Fazit:

 

Überlegt Euch genau, ob ihr die Palette wirklich kaufen wollt da Namensgebung und die Optik der Palette durchaus irreführend ist. Wenn ihr Euch für das Farbkonzept erwärmen könnt, bekommt ihr eine grundsolide Palette mit der sich für den Alltag gute Looks schminken lassen. 

 

divaslife.de
Metting 71
94339 Leiblfing

Druckversion Druckversion | Sitemap
© divaslife.de