Eigene Lidschatten-Paletten erstellen:

 

Schon seit einiger Zeit hat die Anzahl meiner Mono-Lidschatten eine ziemlich überschaubare Menge angenommen was zur Folge hat, daß ich die Monos kaum noch nutze. Dies ist schade, weil gerade meine Mono´s wirklich viele Farben haben und es definitiv verdienen, öfter benutzt zu werden. 

Unabhängig davon, daß es eine Geldverschwendung sondersgleichen ist, jede Menge Lidschatten zu kaufen, die dann unbeachtet vor sich hin gammeln. 

 

Mir war schon klar, daß es auf kurz oder lang auf eine riesige Depotting-Aktion hinauslaufen würde, um etwas Systhem um Ordnung in meine Monos zu bringen, das grösste Problem stellte sich jedoch im Kauf einer geeigneten eigenen Palette dar. 

 

Ich habe verschiedene Lösungen mal mit mehr mal mit weniger Erfolg durchprobiert und hier mal das Ergebnis meiner Versuchsreihe "How to make meine eigene Palette":

 

1. Schritt: Lidschatten depotten

 

Wer die Lidschattenpfännchen aus Ihrer bisherige Plastikverpackung befreien möchte braucht dafür folgendes Werkzeug:

 

1. Ein Glätteisen

2. Backpapier

3. Nagelfeile o.ä. 

 

Da ich selbst kein Glätteisen besitze, habe ich geschaut, woher ich preiswertes ein solches bekommen. Fündig wurde ich im Action-Markt wo ich das Glätteisen für 7,77 EUR erstanden habe. Die restlichen Sachen dürften sich in jedem Haushalt finden. 

 

 

Und so bekommt ihr die Pfännchen weitestgehend unfallfrei aus der Verpackung heraus:

 

1. Das Glätteisen auf höchster Stufe erhitzen

2. Backpapier auf das Glätteisen legen

3. Das Lidschattenpfännchen auf dem mit Backpapier ausgelegten Glätteisen deponieren und gut erhitzen

4. Mit einer Nagelfeile in den Spalt zwischen Pfännchen und Verpackung fahren und das Pfännchen vorsichtig heraushebeln. 

 

Damit das ganze auch gut gelingt, hier ein paar Tips und Hinweise:

 

1. Das Geheimnis des Erfolges liegt in der richtigen Hitze-Zufuhr begründet. Erst wenn die Pfännchen ausreichend erhitzt wurden, löst sich der Kleber mit welchem das Pfännchen in der Verpackung eingeklebt ist. Wenn ihr also zu geringe Hitze eingestellt habt oder die Monos nicht ausreichend lange erhitzt, lässt sich das Pfännchen nicht heraushebeln. 

 

2. Das Backpapier ist kein unnötiger Kram sondern schützt das Glätteisen vor geschmolzenem Plastik. Wenn nämlich die Lidschatten ausreichend lange und richtig erhitzt wurden, fängt das Plastik der Verpackung an zu schmelzen und versaut einem das Glätteisen. 

 

3. Da sich das Glätteisen in nicht unerheblichem Maße erhitzt und auch die Lidschatten nebst Metallpfännchen großer Hitze ausgesetzt werden empfiehlt sich hier wirklich Vorsicht walten zu lassen: AKUTE VERBRENNUNGSGEFAHR !!!

 

4. Haltet die Lidschatten am besten immer am Deckel fest und wenn ihr das Pfännchen aus ihrer Verpackung herauslöst am besten Handschuhe tragen da das Metallpfännchen ebenfalls sehr !!! heiß ist.

 

5. Meist finden sich Kleberückstände an den Lidschattenpfännchen. Wenn ihr also die herausgelösten Lidschatten zum Abkühlen zur Seite stellt, legt die Pfännchen am besten immer "auf den Bauch". Der alte Kleber hat sich verflüssigt und wenn ihr die Pfännchen normal hinlegt, kleben die Lidschatten ruckzuck am Tisch o.ä. fest. Keine gute Idee !!!!

 

2. Ein neues Zuhause für meine Lidschatten

 

Das grösste Problem an meiner Depottingaktion war die Wahl einer neuen Leerpalette in welche meine Monos einziehen konnten.

 

Es gibt natürlich die Z-Palette - eine magnetische Leerpalette welche Platz für ca. 12 Lidschatten bietet. Der Vorteil ist offensichtlich: Die Pfännchen können ohne Probleme in der Palette deponiert und wieder rausgenommen werden, oder eben flexibel auch getauscht werden. Allerdings hat soviel Komfort auch seinen Preis: Je nach Grösse ist man mit 20,- bis 50,- EUR pro Palette dabei. 

 

Es gibt natürlich noch preiswertere Vertreter aus Fernost - von Blindkäufen die sich unter Umständen als Flop herausstellen wollte ich aber Abstand nehmen. 

 

Letztendlich habe ich mich entschieden, die Lidschatte in ihre künftige Palette wieder fest einzukleben. Ich bin dann losgezogen und habe mich nach verschiedenen Alternativen umgesehen.

 

Hier meine Ausbeute:

 

Bleistiftboxen

 

 

Bleistiftboxen - gefunden bei Tedi - Preis 0,95 EUR

 

Diese Bleistiftboxen sind mit Sicherheit kein optisches Highlight aber dennoch bekommt man hier einige Pfännchen gut unter. Sie sind stoßfest und mein Plan war, auch im Deckel Pfännchen einzukleben. Beim Zuklappen würde ein eingelegtes Krepp-Papier zwischen Deckel und Boden ein Vermischen der Lidschatten-Farben verhindern. Soweit der Plan - jedoch würde ich allen Mädels empfehlen (sofern ihr Euch auch diese Boxen zulegen wollt) nur den Boden zu bekleben, da hinterher ein Zuklappen der Boxen nicht mehr möglich ist.

 

 

Bindenboxen 

 

 

Bindenboxen - gefunden bei DM - Preis 1,25 EUR

 

Diese Bindenboxen sind optisch schon deutlich ansprechender und durch ihr etwas tieferes Format bieten Sie Platz für 2 Reihen Lidschatten - somit als um einen ganzen Deut mehr als ihr Pendant von Tedi.

Die Boxen sind grundsätzlich eine hübsche und gute Wahl, jedoch sieht man leider nicht, welche Lidschatten sich in welcher Palette verbergen. 

 

 

 

DVD-Hüllen

 

In meinem heimischen Fundus habe ich noch eine alte DVD-Hülle gefunden aus der das Einlegefach für die DVD herausgebrochen war. Ich muss zugeben daß die DVD-Lösung zwar preiswert ist - jedoch optisch kein Hinkucker. Wer jedoch etwas künstlerisch begabt ist, kann die schmucklose Hülle mit Hilfe von schickem Geschenkpapier oder Aufklebern aus dem Bastelbedarf sicherlich optisch etwas aufwerten. Die Hülle bietet jedoch 2 wesentliche Vorteile: Sie zeigt durch ihre durchscheinende Verpackung den Inhalt und bietet auch am meisten Platz von allen hier vorgestellten Lösungen. 

 

 

Essence Paletten "The Fave´s"

 

 

Essence-Palette - gefunden bei DM - Preis 1,95 EUR

 

Last but not least hier für mich die einzig wahre Paletten-Lösung die im Prinzip die Quadratur des Kreises ergibt. Die Favs-Paletten von Essence haben zwar Pfännchen-Halterungen eingearbeitet, diese lässt sich jedoch völlig problemlos herausbrechen und ergibt dann eine leere Palette. Einziges Manko wäre, daß es sich um eine reine Plastik-Palette handelt, allerdings ist das Plastik recht ordentlich verarbeitet und die Palette macht durchaus einen stabilen Eindruck. Die Palette bietet ordentlich Platz und durch den Klarsichtdeckel weiß man sofort, welche Farben in der Palette enthalten sind. 

Gebrochene Puderprodukte reparieren:

 

Meine Depotting-Aktion habe ich gleichzeitig genutzt um meine gebrochenen Lidschatten zu reparieren. Dies ist einfacher als gedacht und ich bin mir sicher, daß sich in eurem Fundus auch ein paar "Bruckstücke" zu finden sind, welche dringend einer Reparatur bedürfen.

 

Was ihr dafür braucht:

 

- Alkohol (gibts in der Apotheke) hier mein gekaufter Weingeist mit 96,5 % Alkoholanteil - Kostenpunkt 7,95 EUR für 100 ml (was locker reicht)

 

 

- ein kleines Behältnis zum Zermahlen des gebrochenen Puderprodukts (ich habe einen Eierbecher verwendet)

 

- ein Stößel zum Mahlen des Lidschattens (ein Teelöffel tut es aber auch)

 

- Küchenpapier / Papiertaschentuch

 

- das leere Pfännchen eures gebrochenen Lidschattens bitte aufheben

 

Step by Step zum neuen Lidschatten:

 

1. Zuerst brecht ihr die Produktreste eures gebrochenen Lidschattens aus dem Pfännchen heraus und sammelt die Reste im vorher genannten kleinen Behältnis (ich habe einen Eierbecher verwendet und bin damit prima klar gekommen).

 

2. Mit dem Stößel oder der Bauchseite eines Teelöffels zermahlt ihr nun die groben Lischattenbruchstücke so fein wie es geht. Je feiner desto gut !!

 

3. Tröpfelt anschließend den Alkohol auf das gemahlene Lidschattenpulver und verrührt das ganze zu einem sämigen Brei. Geht dabei vorsichtig zu Werke damit die Mischung nicht zu fest und nicht zu flüssig wird. Es sollte eine cremige Konsitenz haben - dann it es richtig !

 

4. Drückt nun mit einem Spatel (oder es geht auch die Spitze eines Messers) die cremige Masse in das nun leere und saubere Lidschattenpfännchen und streicht die Masse schön glatt.

 

5. Legt nun ein Taschentuch oder Küchenpapier über das befüllte Pfännchen und drückt mit der Bauchseite des Teelöffels (oder auch mit einer Münze - je nachdem was greifbar ist) die Masse fest ins Pfännchen. Die Flüssigkeit / Alkohol wird in das Küchenpapier gedrückt - der Rest verdunstet und ihr habt wieder einen festen neuen Lidschatten.

 

 

Na gut - einen Schönheitspreis habe ich mit meinen ersten Gehversuchen noch nicht verdient - dennoch war ich insofern erfolgreich, weil die Lidschatten wieder nutzbar sind. Gerade bei Mono´s aus diversen LE´s wäre der Verlust doch sehr bitter gewesen. 

 

Ihr könnt das gleiche Verfahren übrigen bei allen Puderprodukten (Rouge, Highlighter, Bronzer usw) anwenden und damit das ein oder andere Schätchen wieder in Form bringen.

 

Ich wünsche Euch viel Erfolg !!!

Werksverkauf Müller-Drogerie - ein Erfahrungsbericht

 

Bei Youtube habe ich ein Haul-Video gesehen, in welchem die Youtuberin von einem Werksverkauf der Drogerie Müller berichtete. Das hat mich natürlich sofort hellhörig gemacht und ich habe mich auf Internet-Recherche begeben. 

 

Der Werksverkauf findet in der Firmenzentrale in Ulm statt - hier mal die Anschrift, falls jemand selbst mal nach Ulm möchte:

 

Drogeriemarkt Müller Lagerverkauf
Franzenhauserweg 24
8908 Ulm

 

Die Öffnungszeiten sind:

Mo - Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 16.00 Uhr

 

Der Werksverkauf war bisher nur Müller-Mitarbeitern vorbehalten, aber seit ca. 1 Jahr dürfen auch "Normalsterbliche" dort einkaufen. Da ich ja ein großer Müller-Fan bin, habe ich die Gunst der Stunde genutzt, mir den Werksverkauf mal näher anzuschauen ob dieser interessant ist oder eher nicht.

 

Der Werksverkauf findet in einer schmucklosen Lagerhalle statt, welche notdürftig mit Schwerlastregalen grob ausgestattet wurde. Im Eingangsbereich befinden sich 3 Kassen bei welchen man sowohl bar als auch mit EC-Karte zahlen kann. 

 

Es sind einige Mitarbeiter unterwegs welche immer wieder die Warenbestände auffüllen. 

 

Was bekommt man dort:

Angeboten werden die klassischen Drogeriewaren wie z.B. Kosmetika, Pflegeprodukte, Deko, Kerzen, Haushalts,- und Schreibwaren.

 

Mein Augenmerk habe ich jedoch hauptsächlich auf die Kosmetik- und Pflegeprodukte gelegt und schlußendlich auch ordentlich zugeschlagen. 

 

Die angebotenen Produkte befinden sich - rein optisch - in einem ziemlich erbärmlichen Zustand. Eingedrückte angeschmuddelte Verpackungen, fehlende Deckel und Verschlüsse und insgesamt hinterlässt die Kosmetik-Abteilung einen ziemlich abgeranzten Eindruck.

Es werden wohl Rückläufer verkauft, welche aufgrund ihrer optischen Beeinträchtigung zum regulären Preis nicht mehr an den Mann / die Frau gebracht werden können.

 

Was mich widerrum nachdenklich macht: Wie gehen manche Kunden mit Waren um, welche sie nicht bezahlt haben? Was bringt Leute dazu, Verpackungen aufzureissen und zu beschädigen? Unglaublich welche Mengen auf diese Art und Weise im Werksverkauf landen. 

 

Als eingefleischter Sparfuchs lasse ich mich von solchen Dingen jedoch nicht in die Flucht schlagen, sondern habe trotzdem fleissig eingekauft. Gerade bei den Pflegesachen habe ich ordentlich zugeschlagen: Shampoos, Conditioner, Cremes, Lotions, Zahnpasta - alles was mir so nachgelaufen ist. 

Die Pflegesachen haben auch zum großen Teil einen deutlich besseren Eindruck gemacht als die dekorative Kosmetik und ich habe einige namhafte Produkte für schmales Geld gekauft.

Es wurden aber auch deutlich teurere Produkte und Parfüms angeboten - diese habe ich aber liegen lassen. 

Was nun im einzelnen bei mir neu eingezogen ist, könnt ihr bei meinem Haul nachlesen. 

 

Etwas abstoßend fand ich die Atmosphäre insgesamt im Werksverkauf: Viele Leute haben palettenweise die Sachen rausgeschleppt obwohl an der Kasse eindeutig ein Hinweis angebracht war, daß pro Person nur 3 gleiche Artikel verkauft werden. Hier ist klar was die Mutter des Gedankens ist: Die Sachen werden anschließend bei Kleiderkreisel, Ebay & Co verramscht. Sowas finde ich ärgerlich und die Raffgier mancher Leute kennt einfach keine Grenzen. 

 

Lohnt sich nun ein Einkauf im Werksverkauf:

 

Wer in der Nähe von Ulm wohnt oder dort mal im Urlaub oder beruflich in die Nähe kommt und auch nur ansatzweise so Beauty-verrückt ist wie ich, sollte dort in jedem Fall vorbeischauen. Wer sich von optischen Beeinträchtigungen nicht in die Flucht jagen lässt, hat dort gute Chancen gute Produkte für schmales Geld zu kaufen. 

 

 

divaslife.de
Metting 71
94339 Leiblfing

Druckversion Druckversion | Sitemap
© divaslife.de